Lernzeit

Hausaufgabenkonzept der Offenen Ganztagsschule

Vorwort

Neben dem gemeinsamen Mittagessen und der Freizeitgestaltung ist die Lernzeit ein wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit der offenen Ganztagsschule (OGS).

Da die Bearbeitung der Aufgaben in der Schule stattfindet ist es möglich, bereits hier Stärken und Schwächen zu erkennen und gezielt zu unterstützen. Zudem wird die Lernzeit gemeinsam mit den Mitschülern erlebt und dadurch der Gemeinschaftsgeist gestärkt.

Dabei ist es Ziel der OGS:

Den Schülern die möglichst selbstständige, störungsfreie Bearbeitung der Aufgaben zu ermöglichen, aber ihnen bei Fragen mit nötigem Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Eltern so weit wie möglich zu entlasten, aber nicht aus der Verantwortung zu entlassen. (vgl.: §42 SchulG)

Den Lehrern eine qualifizierte Rückmeldung über die Bearbeitung der Aufgaben und den dabei beobachteten Besonderheiten zu geben.

Dies zusammen ergibt eine verlässliche Lernzeit, welche deutlich über eine reine Betreuung hinaus geht, ist aber auch nur mit klaren Regeln, Absprachen und der Zusammenarbeit aller Beteiligten zu erreichen.

Dieses Bild wurde von der AG “Die Reporter” gemacht.

Der Schuljahresplaner

Um die für die verlässliche Hausaufgabenbearbeitung nötige Kommunikation zu vereinheitlichen, den Schülern Sicherheit im Ablauf zu geben und die Eltern stärker in das System OGS <-> KGS einzubeziehen, wird an der KGS Birgelen seit Jahren erfolgreich mit dem Schuljahresplaner gearbeitet. Dieses den Schülern kostenfrei zur Verfügung gestellte Kalenderbuch vereinigt Hausaufgabenheft, Mitteilungsheft und Schultimer.

Der Schuljahresplaner hat folgende Aufgaben:

Die Schüler übertragen die Hausaufgabenübersicht im Unterricht von der Tafel in den Planer.

Die Lehrerteams überprüfen dies stichprobenartig. Zudem können Mitteilungen für die Eltern oder die OGS im Planer hinterlassen werden.

Die Lernzeitbetreuer der OGS können anhand der Aufstellung die Vollständigkeit der bearbeiteten Hausaufgaben überprüfen. Sie quittieren dies. Zudem notieren sie mögliche Probleme oder Unvollständigkeiten für Lehrer und Eltern.

Die Eltern haben die Pflicht, mithilfe des Planers die Bearbeitung der Aufgaben zu überprüfen, auf Kommentare und Hinweise einzugehen und dies mindestens wöchentlich zu quittieren. Zudem haben sie die Möglichkeit, Mitteilungen an OGS und Lehrer zu hinterlassen.

Betreuung und Begleitung

Die Erledigung der Hausaufgaben findet in der Klassengemeinschaft in den gewohnten Klassenräumen statt. Die Kontinuität wird durch einen geregelten zeitlichen Rahmen, eingebettet in den Tagesablauf und feste Bezugspersonen gewährleistet. Den Kindern wird dabei genügend Zeit zur Bearbeitung ihrer Aufgaben zur Verfügung gestellt.

Normalerweise arbeiten die Kinder selbständig, haben jedoch die Möglichkeit bei Fragen und Problemen von den Betreuern Unterstützung und Motivation zu erhalten. Damit eine individuelle Förderung der Kinder gewährleistet ist, findet die Lernzeit in der Regel in Doppelbesetzung statt.