Bewegte Pausen

Zu den unterrichtsexternen Merkmalen gehört die bewegte Pausengestaltung. Hier war es uns wichtig, das Schulgelände bewegungsförderlich zu gestalten. Durch unterschiedliche Bewegungs-, Sport- und Spielmöglichkeiten wurde unser Schulhof zu einem Raum bewegter Schulkultur. Auch hier wurde auf den bereits oben erwähnten Wechsel zwischen Aktivitäten und Entspannung besonders geachtet. Da unser Schulhofgelände aus zwei Teilbereichen besteht, konnte den unterschiedlichen Bedürfnissen gut Rechnung getragen werden.Auf unserem Bolz- und Fußballplatz spielen Kinder aus allen Jahrgängen gemeinsam Fußball. Unterschiedliche Klettergerüste, die Schaukelanlage und die Wackelbrücke fordern die Geschicklichkeit heraus.Ein Sandkasten fördert die gestalterische Kreativität. Zudem kann das Schulhofgelände  mit Spielgegenständen aus unserem Bauwagen genutzt werden. Dazu gehören unterschiedliche Wurf- und Fangspiele, Reifen, Pedalos, Seile, verschiedene Geschicklichkeitsspiele und eine Ausrüstung für unsere Tischtennisplatte. Grünflächen, Büsche und eine große Schulhoffläche laden aber auch zu Fang und Versteckspielen ein. Letztendlich ist bei der Schulhofgestaltung neben den aktiven Phasen auch an die Entspannungsphasen gedacht worden. Einige Sitzbänke und ein Pavillion laden zum Verweilen und Ausruhen ein.